Abteilung Hockey

Am Anfang möchte ich auf einige wesentliche Ereignisse, des traditionsreichen Hockeys, in unserer Stadt eingehen und ein paar markante Erinnerungen wecken. Im Jahre 2018 kann der organisierte Hockeysport in Pritzwalk auf eine 62-jährige Geschichte zurückblicken. Schon lange vor der Gründung einer eigenständigen Hockeysektion im Juli 1956, waren dem Hockey vergleichbare Spiele in unserer Stadt Tradition.

Am 4. Juni 1956 nahm Otto Bumke das Training mit allen Mannschaften auf. Nur 3 Wochen später fand die Gründungsversammlung der Sektion Hockey statt.

eine Aufnahme vom Anfang der fünfziger:

Auf dem Bild zu sehen sind E. Wendlandt, K. Reichwagen, K. Kallweit, H. Lemke, R. Knuth, F. Engelbracht, H. Lehmbecker, W. Mewes, knieend: L. Kliche, O. Bumke, W. Schott und S. Walter.

Erster Sektionsleiter war Edwin Willert. Seit 1957 nimmt die Mannschaft am Punktspielbetrieb teil. Wenig später wird die A-Jugend aus Pritzwalk Bezirksmeister. Von 1961-1977 dominieren die Hockeyspieler unserer Stadt in allen Altersgruppen im Feld- und auch im Hallenhockey des Bezirkes. Die größten Erfolge hatte unsere Jugend. Sie holte 1965 den DDR Meistertitel im Hallenhockey. Die Schüler B gewannen in den siebziger Jahren insgesamt 5x den Pionierpokal, was auch den Schüler A 2x gelang. Im Jahre 1987 wurden die DDR Meisterschaften in Pritzwalk ausgetragen. Natürlich wollte die Schülermannschaft von Übungsleiter Weimann den Titel. Dank einer großen kämpferischen Leistung und taktischer Überlegenheit konnte im Finale gewonnen und damit der Titel verdient in die Dömnitzstadt geholt werden. Ein Titel, der Hoffnung  barg, denn in dieser Mannschaft steckte großes Spielerpotential. Die erste Männermannschaft kämpfte in den  Jahren 1968/69, 1973 und 1978 mit wechselndem Erfolg  in der zweithöchsten Spielklasse der DDR.

Es sei an dieser Stelle auch an die vielen schönen Turniere mit internationaler Beteiligung aus unseren damals  sozialistischen Nachbarländern erinnert. Das Sport-Ideal in unseren Köpfen gab uns die innere Stärke, solche Wettkämpfe teilweise aus der eigenen Tasche zu finanzieren.

Ein für alle Pritzwalker Hockeyfreunde freudiges Ereignis war die Nominierung des Pritzwalker Spielers Jürgen Genrich, in die DDR Junioren-Nationalmannschaft. Seine Feuertaufe bestand er im Juli 1970 gegen die Mannschaft aus der Sowjetunion. Die DDR gewann das Spiel mit 2:0.

So mancher dieser Sportfreunde ist dem Pritzwalker Hockey eng verbunden geblieben: Diese Aufnahme stammt aus den 70er Jahren.

Damals hatte unsere Jugendmannschaft folgendes Aussehen:

Weimann, Nowak, Thormann, Begall, Krienke, Babenerd, Altenburg, Schulze, Krüger, Leutz,

Mannschaftsleiter:  Wutke.

So mancher Sportfreund hat sich auch nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn dem Hockey verschrieben. Als Schiedsrichter z. B. waren die Pritzwalker Hockeypioniere W. Kamps, G. Komoll und E. Daue noch lange Zeit am Wettkampfbetrieb beteiligt. Sie kamen in der höchsten Spielklasse, der Verbandsliga, zum Einsatz. Dies ist wohl überzeugende Anerkennung für Engagement und Kompetenz dieser Sportfreunde.


Neben den bereits an der einen oder anderen Stelle genannten, sind folgende Sportfreunde bis heute mit dem Pritzwalker Hockey verbunden: Gerhard und Georg Hackert, Uwe Altenburg, Klaus-Peter Krienke, Jürgen Gutsche und Jörg Bethke um nur einige zu nennen.  Wir bedanken uns bei allen Hockeyfreunden für die jahrzehntelange gute Arbeit, die diese geleistet haben und teilweise noch immer leisten, und hoffen das der Hockeysport in Pritzwalk noch lange besteht.